DEVOTA

Rückblick 2015

Das war die DEVOTA 2015
Weniger Besucher, doch die große Mehrheit der Aussteller war zufrieden

Kommt es auf die Anzahl der Messebesucher an? Oder auf die Qualität der Kontakte, die sich bei der Messe ergeben? "Da sich im Laufe der langen Jahre, in denen es die DEVOTA als die österreichische Fachmesse für die Bestattungs-, Friedhofs- und Steinmetzbranche nun schon gibt, immer wieder gezeigt hat, dass die Zufriedenheit der Aussteller nicht unbedingt mit der Menge der Besucher zusammenhängt, haben wir schon vor mehr als einem Jahrzehnt die Bekanntgabe der Besucherzahlen eingestellt", sagt DEVOTA-Messechef Rudolf Kleewein. Dass bei der DEVOTA 2015 weniger als die üblichen 2000 bis maximal 3000 Gäste in den Hallen der Messe Ried unterwegs waren und das Thema Besucherzahl auch an den Ständen diskutiert wurde, hat ihn bewogen, neben Emailfragebögen auch persönlich einige Aussteller um ihre Meinung zu fragen - die Ergebnisse lesen Sie weiter unten.

Zunächst einmal: die DEVOTA 2015 lief in gewohnt gut und professionell organisierter Weise ab und die Aussteller hatten keinen Aufwendungen gescheut, dem interessierten Fachpublikum ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen in repräsentativer Form vorzustellen. Wo man auch hinschaute, überall fanden angeregte Gespräche statt. Es wurde geredet, es wurde ausprobiert, es wurde verhandelt.

Sicher, mehr Besucher hätte sich der ein oder andere schon gewünscht. Etwa 60 bis 70 Prozent der Aussteller waren der Meinung, dass weniger Besucher als sonst gekommen wären. Dennoch: mit den Geschäft waren sie zufrieden und gaben die Note "gut bis okay". Nur etwa 10 bis 15 Prozent hatten weniger Umsätze gemacht. So weit das Resultat einer Ausstellerbefragung, die noch während der Messe durchgeführt wurde. Messechef Kleewein: "Es waren weniger Besucher, keine Frage, denn leider hat sich heuer die Situation an den Grenzen sowohl bei den Besuchern aus Westösterreich als auch aus Deutschland und Tschechien negativ ausgewirkt". Schön aber bei alledem, dass die Aussteller sich mehrheitlich positiv über die diesjährige Messe äußerten. Für Kleewein ein klarer Fall: "Die Besucher der DEVOTA sind Käufer".

Doch auch die kritischen Anmerkungen werden nicht ungehört verhallen und nach Auswertung aller Ergebnisse wird es unter anderem Gespräche über die Öffnungszeiten 2017 geben und auch die Internetregistrierung füt den kostenlosen Messebesuch kommt noch mal auf den Prüfstand. Denn eins ist gewiss: DEVOTA ist Service und unter diesem Leitsatz werden auch die Vorbereitungen für die DEVOTA 2017 stehen; heuer gemachte Erfahrungen inklusive.

Und das meinen die Aussteller:

Auf der Messe sind wir schon eine große Familie geworden, mit vielen Ausstellern konnten wir sehr gute Gespräche führen. Auch die Besucher waren offen für unsere Sache und den meisten konnten wir unser Produkt erklären. Leider sind aber nicht ganz so viele Besucher, wie wir es erwartet haben, gekommen. Bedanken möchte ich mich noch speziell bei Ihnen, weil alles einfach unkompliziert war. Weiter so, ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit,
Siegfried Schilcher
virtuelle.arbeit@hotmail.com

* * *

Die Firma duftstroeme hat sich zum zweiten Mal auf der DEVOTA präsentiert. Es gab wieder interessante Gespräche mit Bestattern über die Möglichkeiten der Verbesserung der Atmosphäre in den Trauerhallen und Abschiedsräumen durch dezenten, angenehmen Duft. Dadurch entstanden für uns viele neue Kontakte zu den potentiellen Kunden in Österreich, Slowenien, Tschechien und dem süddeutschen Raum. Wir sollten nochmal über die evt. Teilnahme bei der Messe in Bologna sprechen...
Uwe Jödecke
uwe.joedecke@duftstroeme.de

* * *

Wir, die GG NEUE WEGE OG mit dem Produkt "GG Urnensäulen", haben uns als Newcomer auf der Messe sehr wohlgefühlt. Der Standplatz wurde von Ihnen mit Sorgfalt ausgewählt, so konnten wir unsere Edelstahl-Urnensäulen ins rechte Licht rücken. Dies wurde uns nicht nur von Interessenten und Kunden , sondern auch von Ausstellerkollegen bestätigt. Als weiterer Vorteil für uns zeigte sich die internationale Durchmischung der Aussteller. Dies ist sehr wichtig, um im internationalen Bewerb Netzwerke aufbauen zu können. Den Aufbautag haben wir - Ihren Tipp befolgend - mit Mittwoch gewählt. Das kam uns sehr entgegen, es konnte in Ruhe gearbeitet werden. Wir möchten nicht nur Ihnen, sondern auch Ihren Unterstützern danken, die in der Erstphase immer mit dem richtigen Rat uns zur Seite standen. Die Messe und deren Abwicklung hinterließen bei uns einen absolut positiven Eindruck. Dafür noch einmal herzlichen Dank
Günter Holotta
www.gg-urnensaeulen.eu/

* * *

Wir bedanken uns für die perfekte Organisation der diesjährigen DEVOTA 2015, zudem konnten wir glücklicherweise im Vergleich zur letzten DEVOTA 2013 mehr Frequentierung und Interesse feststellen, was uns natürlich freut.
Antonia Kapfer
www.gestaltung-handwerk.de/

* * *

Die DEVOTA 2015 ist wieder schnell vorbeigegangen. Die Vorbereitungen die Messe waren für uns - wie fast bei jeder Messe - arbeitsintensiv und anstrengend. Doch schon beim Eintreffen in Ried war die Anspannung weg. Man kann ohne Wartezeiten und Kautionshinterlegung ins Messegelände einfahren und bekommt problemlos eine Abstellmöglichkeit für das Fahrzeug. Der überdachte Vorbau am Messegelände zum Be- und Entladen der Transportfahrzeuge ist einmalig. Der Zugang zu unserem Messestand war frei und auch der Stand selber war nicht mit Messeutensilien anderer Aussteller belagert (das ist leider nicht auf allen Messen so!). Überhaupt ist die ganze Bürokratie im Messe-Vorfeld sehr gering. So konnte unser Messeaufbau schnell über die Bühne gehen. Ebenso war der Messeabbau problemlos und entspannt. Kein stundenlanges Anstehen mit dem Transporter, um eine möglichst gute und zügige Einfahrt ins Messegelände zu haben, kein Gedränge .... alles in allem ein rücksichtsvolles Miteinander.
Was die Besucherzahlen anbelangt, kann ich nur von uns ausgehen. Wir benötigen keine großen Besucherzahlen, weniger und dafür interessierte Messebesucher sind für uns wichtiger. Und die Messegesellschaft hat wohl einiges dafür getan, um genau diese Gäste auf die Messe aufmerksam zu machen. Die Besucher, die bei uns am Stand waren, hatten großes Interesse und waren sehr angetan von unserem Bagger. Ein Friedhofsbagger, der mit Funksteuerung arbeitet, eine große Armlänge vom 5 m hat und auch noch einen Hangausgleich im Fahrwerk zu bieten hat, ist nicht alltäglich. Vor allem nicht auf alten und engen Friedhöfen. Wir hatten in diesem Jahr mehr Besucher am Stand als in den Vorjahren und können unsere Teilnahme an der DEVOTA 2015 nur als Erfolg verbuchen.
Als sehr angenehm haben wir den täglich mehrfachen Besucher der "Kaffee-Tante" vom Catering-Service empfunden, die uns nicht nur mit frischem Kaffee, sondern auch mit den leckeren regionalen Spezialitäten versorgt hat. Vielen Dank an das gesamte Messe-Team! Wir freuen uns auf DEVOTA 2017.
Siegfried und Monika Riebsamen
www.riebsamen.de/
PS: Aber wie auch immer - bei unseren Interessenten haben wir auf der DEVOTA dieses Jahr großen Eindruck hinterlassen. Erst gestern hat wieder einer aus der Nähe Innsbruck angerufen und mit meinem Mann einen Vorführtermin vereinbart. Dazu muss ich sagen, dass ich diesen Mann mit seiner Familie schon mehrmals bei der DEVOTA gesehen habe und nun ist er "reif" - er wird kaufen! Und was sagt uns das ? - Dabei sein ist ALLES! In diesem Sinne freuen wir uns schon auf die DEVOTA 2017 in Ried.

* * *

Und wieder war es eine gute Messe für uns und andere Kollegen. Wir konnten das umsetzten, was wir uns vorgenommen habe
- Kundenkontakt
- Produktvorstellung
- Persönliche Gespräche
- Uns präsentieren das alles hat uns die DEVOTA geboten – wir kommen wieder.
Thomas Steining
www.trauerwaren.at/

* * *

Zum ersten Mal war ALPENSARG als Aussteller auf der DEVOTA 2015. Hier konnten wir unter perfekten Umständen ein umfangreiches Angebot an Bestattungsbedarf und Bestattungszubehör präsentieren. Neben Artikeln wie Särge, Urnen, Bestattungswäschen und Beschlägen, liefern wir auch österreichische Handschmiedekunst, Kerzen, Leichenhüllen sowie Grabsteinreinigungs-Sets und vieles mehr. Auf der DEVOTA ergab sich für uns die Möglichkeit, zahlreiche nette Gespräche mit Bestatter/-innen zu führen, und unser gutes Preis / Leistungsverhältnis zu zeigen, vielen Dank an alle Besucher. Sehr erfreulich war für uns, wie wir von den anderen Ausstellern aufgenommen wurden. Wir konnten viele Kontakte mit netten Kollegen/innen aus der Branche knüpfen. Vielen Dank an dieser Stelle auch an Herrn Kleewein, der uns immer perfekt unterstützt hat. Wir freuen uns schon auf die DEVOTA 2017!
Ihr ALPENSARG Team
www.alpensarg.at/

* * *

Ich habe mich natürlich wieder auf die Messe DEVOTA 2015 gefreut. Sie war wie immer gut organisiert. Die vielen verschiedenen Aussteller mit ihrenProdukten und schönen Ständen, bzw. mit wie viel Liebe (oder pfiffig) die Produkte präsentiert wurden, haben die Messe zu einem bunten Ganzen gemacht. Ich fand es auch eine super Idee, die sehr speziellen Särge beim 'Der Weg' auszustellen. Und auch die sofortige Reaktion auf die 'Klage' vom Roten Kreuz - der Eingang war am nächsten Tag bei Halle 19. DANKE!!! Leider waren sehr wenig Besucher da. Für mich ist es trotzdem sehr wichtig auf der DEVOTA auszustellen, weil ich einige Bestatter immer wieder auf dieser Messe treffe - und auf diese 'Stammkunden' freue ich mich auch!
Für mich als Art Peter war's trotz allem eine Messe mit guten Bestellungen. Dass einige Besucher gefehlt haben, dafür gibt es aus meiner Sicht mehrere Gründe: Ich denke, dass durch die Flüchtlingsströme einige Besucher verunsichert waren, wie und wo sie wieder nach Hause reisen können. Auch bereits angemeldete Bestatter, sind dann halt doch lieber zu Hause geblieben - schade!!! (Wobei ich ihre Reaktion sehr, sehr gut verstehe!!)
UND: die Aussteller und Besucher sind messe-müde. Es gibt in jeder Ecke einige Male im Jahr eine Bestatterfachmesse, eine Hausmesse und was weiß ich was alles. Der Bestattungsmarkt ist nun mal nicht saisonalen Trends unterworfen, wie z.B. Winter- Frühlings- Sommer- und Herbstbekleidung oder Schuhe. Es ändert sich zwar dauernd das Angebot, nicht jedoch die Kundenwünsche - muss auch nicht. Als Aussteller bedeutet es, ich muss ausstellen, damit die Kunden sehen -die sind noch am Markt.
Eine Messe ist IMMER mit hohen Kosten und vielArbeit verbunden. Wobei,.....es macht auch RIESEN-Spaß:) UND.... Ich freu mich schon auf die DEVOTA 2017!!!!!
Kornelia Peter
www.artpeter.at/

* * *

Eingangs möchte ich erstmal würdigen, dass die Freundlichkeit und Unkompliziertheit des gesamten Messeteams einfach Spitze sind Auftauchende Probleme beim Aufbau wurden im Handumdrehen aus der Welt geschafft. Das ist nicht überall so!
FREITAG: Zu wenige Messebesucher insgesamt. Einige gute Gespräche mit Interessenten.
SAMSTAG: Von 10.00 bis 14.00 Uhr sehr gute Frequenz, danach ein drastischer Rückgang bis zum Abend. Mehr gute Gespräche als am Vortag und auch Abschlüsse. Danach sehr gutes "Innvierteler Buffet" und Rieder Bier!
SONNTAG: Wenige Messebesucher insgesamt. Aber wir hatten sehr gute Gespräche mit Terminvereinbarungen zum vertiefenden Besuch beim Bestatter vor Ort. Und wir haben auch Geschäftsabschlüsse getätigt. Insgesamt also ein positives Fazit. Ried ist schon eine Reise wert! Ohne die Grenzproblematik wäre sicher auch mehr deutsche Kundschaft erschienen. Wir von Auto Förster konnten unseren Bekanntheitsgrad steigern, unsere Neuheiten präsentieren und auch verkaufen. Wir kommen gerne wieder. Aus unserer Sicht würde allerdings eine Messedauer ohne den Sonntag ausreichen. Was übrigens auch unsere Meinung in Bezug auf die "Pieta" ist.
Ulf Förster
www.foersterdohna.de/

* * *

Recht herzlichen Dank für die gute Organisation der Messe. Die Besucheranzahl hätte jeder sich was höher gewünscht, aber sonst hat es uns sehr gefreut. Typen, die sich selbst zum Ausstellerabend einladen, oder die meinen, dass sie größer sind als als die anderen und deshalb ihre eigenen Regeln machen können, wird es leider immer geben. Wir von Waterurn BV sind nächstes Mal wieder dabei!
Jos Weijs
www.wasserurne.at/

* * *

Irgendwie bin ich sehr nachdenklich und mit einem flauen Gefühl im Magen und von der Messe Heim gefahren. Ich bin noch nicht lange mit meinen Produkten auf dem Markt, bin aber doch schon auf einige Messen in verschiedensten Branchen unterwegs gewesen. Es gibt leider wenige Messen, die mit so viel persönlichem Engagement, Herzblut und Freude organisiert werden wie die DEVOTA. Sie sind stets für alle da und für Sie ist nicht nur das Wohlergehen der Besucher und das Ambiente wichtig, sondern auch der Aussteller. Sie lassen sich immer wieder etwas einfallen, um die Messe attraktiver zu gestalten wie z.B. "Der Weg".
Auch ist es sehr beeindruckend, wie Sie durch die Mitteilung über Presse eine sehr große Anzahl von Fachleuten im In- und Ausland erreichen und ansprechen. Sie sind für uns Aussteller immer da und lösen jedes Problem und machen sich persönlich Gedanken. Man spürt es, dass es Ihnen nicht darum geht, Geld damit zu verdienen, sondern Ihnen es wichtig ist, dass alle zufrieden sind (z.B. die Besucher be- zahlen keinen Eintritt). Ja, es waren sehr wenige Besucher da - wir konnten es nicht verstehen. Eines ist sicher - und das haben mir viele Aussteller bestätigt - an Ihnen, lieber Herr Kleewein, lag es nicht, Sie konnten nicht mehr tun. Sie leben für die DEVOTA und die DEVOTA lebt durch Sie.
Ich bin mit meiner Entscheidung nicht alleine - ich werde wieder bei der nächsten DEVOTA dabei sein. Was ich sehr schade finde ist, dass einige Aussteller am Sonntag Nachmittag einfach abgebaut haben. Das ist gegenüber den Besuchern, die weit angereist sind (auch wenn es nur ein paar sind) und Ausstellern nicht i.O. Ich bedanke mich nochmals recht herzlich für alles und freue mich wieder auf die DEVOTA - aber vorher auf Bologna.
Ursula Sigmund
www.avaseo.de/

* * *

Wir haben viele neue Kontakte geknüpft und viele unserer Kunden/Bestatter aus der Umgebung haben uns am Stand besucht. Das Angebot an Urnen am Markt ist zwar relativ groß, allerdings wurden wir bestärkt, dass auch Handarbeit - unsere Urnen, Kreuze, Rosen usw. werden alle in Handarbeit hergestellt - sehr gefragt ist. Natürlich sind wir auch 2017 wieder dabei!
Renate Zauner
www.urnen-zauner.at/

* * *

Ob Paris, Hamburg, Düsseldorf oder Bologna - der Besuch von Fachmessen für die Bestattungsbranche gehört für ein Fachmagazin für die Bestattungsbranche einfach dazu. Selten haben wir eine so entspannte und so freundliche Atmosphäre vorgefunden wie auf der DEVOTA 2015. Dass die Hallen nicht überfüllt waren, hat uns sehr gut gefallen. Keine Spur von der üblichen Hektik, keine Gereiztheit, keine nervenden Lautsprecherdurchsagen - und die Organisation war einfach großartig. Parkplätze, Standaufbau, eine mehr als großzügige Bewirtung beim Ausstellerabend, alles stimmte. Devota ist halt Service, das scheint Ihnen ernst zu sein! Im Großen wie im Kleinen, zum Beispiel bei der freundlichen Empfangsdame, die wie selbstverständlich das Einkürzen der etwas zu lang geratenen (...unser einziger Kritikpunkt:-)) Eintrittsbändchen per Schere anbot.
Zum ersten Mal war eternity auch als Aussteller mit einem eigenen Stand vertreten. Weniger um das Magazin vorzustellen, das in Österreich schon seit Jahren viele treue Leser hat, sondern um unsere neue Kundenzeitschrift für Bestatter zu präsentieren, die wir seit Mitte 2015 im Portfolio haben. Auch hier gilt: Wir haben in Ried viele gute Gespräche geführt und vielversprechende Kontakte geknüpft!
Petra Willems
Redaktionsleitung eternity///

* * *

Messeeindrücke

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015Devota 2015

Devota 2015

 

VERGANGENHEIT

Zu spät!!!

Die Chance, sich bis zum 15. August online für die kostenlosen Eintrittstickets registrieren zu lassen, haben Sie leider verpasst.
Tut uns echt leid, da wir schon vom 15. August auf 31. August verlängert haben.

Weil wir Sie natürlich trotzdem gerne auf der DEVOTA dabei haben möchten, hier ein kleines Trostpflaster: Wenn Sie sich jetzt online registrieren, bekommen Sie zusätzlich zu Ihrem Eintrittsticket einen Verzehrgutschein über 5 Euro.

Wenn das nicht hilft, wissen wir`s auch nicht ;-))

Wir freuen uns auf Sie!

Das DEVOTA Team

 

Im 3. Jahrzehnt und immer besser
DEVOTA 2015 vom 25. bis 27. September in Ried/Innkreis

Der Friedhofstag 2015 und der Bestatter Workshop, der wieder viele brisante Themen aufgreift, sind nur zwei Highlights der DEVOTA 2015, zu der sich die internationale Fachwelt vom 25. bis 27. September 2015 im österreichischen Ried im Innkreis trifft. Internationale Besucher, eine Fülle neuer Produkte und Dienstleistungen, Referate und Diskussionsforen bilden das Grundgerüst der DEVOTA, die im 3. Jahrzehnt ihres Bestehens längst zu den fest etablierten Branchentreffs gehört und - darf man den Besucherstimmen glauben ☺ - von Messe zu Messe immer besser wird!

Traditionell präsentiert die DEVOTA ein topaktuelles, marktnahes Angebot für die europäische Bestattungsbranche – dargeboten in fünf Hallen auf einer Ausstellungsfläche von insgesamt 10.000 qm. Mit von der Partie sind zu einem die international bekannten Unternehmen, die "Großen" der Branche, die hier ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen vorstellen. Und ebenso die "(noch) Kleinen," die mit frischen Ideen und ungewöhnlichen Angeboten neue Impulse setzen. Sie alle schätzen die besondere Atmosphäre der DEVOTA. Plastikfähnchen und Messerummel sucht man in Ried vergebens, hier kommt man ins Gespräch und hier werden Geschäfte gemacht.

Breiten Raum nehmen auf der dreitägigen Messe neben den Bestatterbedarf wieder die Themen Friedhofstechnik und -verwaltung ein. Vom Urnenhain bis zum Friedhofsbagger, hält die DEVOTA 2015 viele Anregungen bereit und ist damit ganz nah am Puls der Zeit.

Der österreichweite Friedhofstag 2015, den das Steinzentrum Hallein, zusammen mit der ARGE Urnenhain und der Österreichischen Steinmetzinnung ausrichtet, beginnt am Freitag 25. September 2015, mit einem Vortrag von Günther Czasny, Geschäftsführer der Strassacker KG. Sein Thema: "Orte, die gut tun". Am Vormittag folgt sein Kollege Dr. Bernd Haintz, Geschäftsführer in der WK STMK, mit einem Vortrag über "Pflichten am Friedhof aus rechtlicher Sicht".

Für den Mittag steht zunächst Steinmetz Hermann Rudolph, LIM Bayern, auf der Rednerliste. Er wird sich mit der brisanten Frage "Wie sieht die Zukunft unserer Friedhöfe aus?" auseinandersetzen, bevor sich ab 14.15 Uhr eine sicher ergiebige, zusammenfassende Diskussion unter der Leitung von Mag. Johann Gutschi entwickeln wird.

Weitere Infos zum Programm, zur Anmeldung etc. lesen Sie im Punkt Programm.

Gespannt sein darf man auch auf den Bestatter Workshop sein, für den auch diesmal und zum dritten Mal in Folge der Verband Unabhängiger Bestatter e.V. (VUB) verantwortlich zeichnet.

Drei Themenbereiche stehen hier auf dem Programm. Im Workshop 1 "Forderungsmanagement" geht es um die Frage, wie eine richtige Rechnung aussieht, wie man Vertragspartner in Verzug setzt, wann man ein Mahnverfahren einleiten muss und wann ein Inkassobüro oder ein Anwalt hinzugezogen werden müssen.
Workshop 2 beleuchtet das Thema Schonvermögen, also das Geld, das die Sozialbehörden Betroffenen belassen müssen und das – bei rechtzeitiger Bestattungsvorsorge – aufgestockt werden kann um die Kosten einer angemessenen Bestattung zu gewährleistenm. Ein Thema also, bei dem Bestatter ihre Beratungskompetenz unter Beweis stellen können.
"Der schöne Abschied" ist Workshop Nr. 3 überschrieben. Hier werden Techniken und Anwendungsbeispiele zur kosmetischen Versorgung von Verstorbenen für eine Abschiednahme am offenen Sarg gezeigt und an speziellen Übungsköpfen ausprobiert. Der Workshop präsentiert Möglichkeiten, mit einfachen Mitteln gute Ergebnisse zu erreichen.

Nicht fehlen darf natürlich "Der Weg": die angegliederte Publikumsmesse setzt sich für eine Begegnung von Fachleuten und Konsumenten ein und hat in den vergangenen Jahren zu vielen außergewöhnlichen Kontakten und bei manchem Besucher zu einer völlig neuen Sichtweise des Themas geführt. Das soll fortgesetzt werden: Auf der DEVOTA 2015 werden alle Messebesucher, auch Fachbesucher und Medienvertreter, den "Weg" beschreiten, da sich der publikumsoffene Bereich wieder gleich im Eingangsbereich der DEVOTA (in der Halle 19 des Rieder Messezentrums) befindet.

Wir sind die DEVOTA - und das bedeutet Service. So wird das auch im September 2015 sein. Wir bieten u.a.

  • gratis Eintritt für Fachbesucher *
  • gratis Parkplätze für die Fachbesucher
  • gratis Parkplätze für die Aussteller
  • gratis WLAN in allen Messehallen für ALLE **

DEVOTA 2015
25. bis 27. September 2015
Freitag und Samstag 10 bis 18 Uhr
Sonntag 10 bis 17 Uhr
im Messezentrum Ried im Innkreis, Österreich

*) Alle Fachbesucher, die sich bis zum 15. August 2015 auf www.devota.at registrieren, haben kostenlosen Eintritt.
Danach und an der Tageskasse kosten die Tickets 20 Euro incl. eines Verzehrgutscheins von 5 Euro. Eintritt nur für FACHBESUCHER!

**) Gratis WLAN
Bleiben Sie in Kontakt zu Ihrem Unternehmen und allem, was Ihnen wichtig ist, und das ganz ohne Kosten. In allen Messehallen steht Ausstellern und Besuchern unser WLAN-Netz zur Verfügung.

Standort
Zentral gelegen und hervorragend vernetzt ist der Messestandort Ried im Innkreis eine attraktive Adresse für Österreich, Deutschland und die Nachbarländer. Man erreicht Ried über die A8 bzw. die A3 von Regensburg und Passau, von München fährt man über die A94 und die B12. Bei der Anreise per Flugzeug kann man zwischen den Flughäfen München, Salzburg und Linz wählen. Das Messegelände liegt mitten in der Stadt und bietet auch ausreichen KOSTENLOSE Parkplätze.
Infos auch unter www.messe-ried.at

Weitere Infos demnächst.

 

"Der Weg mit Urnenhain"

Die Devota 2013 war ein guter Erfolg. Aus der Sicht der Steinmetze, mit Ihren tollen Angeboten über und um den Friedhof, war diese Messe jene mit dem bisher größten Erfolg. Es entwickelten sich etliche gute Gespräche mit Friedhofsbetreibern, Bestattern und Totengräbern. Auch Endverbraucher waren sehr interessiert an der Möglichkeit einer Urnenbeisetzung im Erdgrab. Viele hatten von einer Urnenbeisetzung jenseits der Urnenmauer keine Ahnung. Der gewünschte Effekt dass eine Bio Urne im Erdgrab natürlich verrotten kann ist Die Zukunft in den Friedhöfen und wurde sehr positiv übernommen. Viele Besucher bedauerten dass diese Präsentation der Steinmetze nicht öfter zu sehen sei. Sie waren erstaunt dass diese tolle Ausstellung alleine für die Devota erarbeitet wurde. Die Ästhetik der Urnenwiese gegenüber der Urnenwand war bei allen Besuchern offensichtlich. Das positiver Erscheinungsbild unserer Präsentation passte auch hervorragend in die Vorträge welche im Innenraum der Steinmetzausstellung abgehalten wurden. Ein juristisches Dialoggespräch war ebenso ein Highlight, wie auch der Vortrag über Friedhofsgestaltungen. Nach den Vorträgen war immer ein besonders hoher Besucherstand im aufgebauten Wohlfühlfriedhof. Auch die lebende Werkstätte mit Steinmetzschülern aus der Fachschule in Hallein ist immer wieder ein viel bestaunter Aufputz, welche sehr interessiert besucht wurde.

GutschiBemerkenswert war auch die Tatsache dass viele Stammkunden uns bekundeten dass die Steinmetze ein wesentlicher Grund sind um die Devota zu besuchen. Die Österreichweite Arbeit der ARGE Urnenhain (Vorstellung im anschließenden Absatz) ist nach der Bundesweiten Einführung schon ein wenig spürbar. Die Steinmetzkollegen aus Oberösterreich und Salzburg aus dem Bereich GrabDenkMal, Kollegen des Gestaltungskreises und Herr Mag. Johann Gutschi sind verantwortlich für die Gestaltung dieses Schwerpunktes der Devota in Ried. Wichtiger Besuch bei Mag. Gutschi aus Graz. Herr Franz Frühauf wurde von Bischof Kapellari beauftragt sich um die kirchlichen Friedhöfe im Bistum Graz – Seckau zu kümmern. Bischof Kapellari ist vom Unding einer Urnenmauer überzeugt und berät auch die Friedhofsbetreiber dahingehend. Ein steter Kontakt mit Steinmetzen die mit dem Friedhofsbetreiber in die zukünfliche Entwicklung gehen können ist ihm sehr wichtig. Abschließend ist zu sagen dass die Bundesinnung der Steinmetze sehr positiv zur Devota steht und mit dieser tollen Messe auch in Zukunft zusammenarbeiten wird, sodass nach noch besserer Bewerbung weiteres Fachpublikum den Weg nach Ried findet.
Bericht MMag. lic. Gutschi, Steinmetz- und Bildhauermeister
Bericht Helmut Moser, Steinmetzmeister, LIM Salzburg

Der Weg mit Urnenhain (Fotos Copyright by MMag. lic. Gutschi, Steinmetz- und Bildhauermeister)

Gutschi - Der Weg

Gutschi - Der Weg

Gutschi - Der Weg

Gutschi - Der Weg

Gutschi - Der Weg

Gutschi - Der Weg

Gutschi - Der Weg


 
Stimmen zur DEVOTA 2013

Wir haben heuer das erste Mal auf der DEVOTA in Ried mit unserem neuen Produkt einer "Grabumrandung aus Alu eloxiert" ausgestellt. Die Grabumrandung ist gedacht für Bestatter, Totengräber, Steinmetze zum Vermieten, als saubere Zwischenlösung an Stelle von Holz oder Kunststoff, bis zur Aufstellung des Grabsteines. DEVOTA gab uns die Gelegenheit, unser neues Produkt nicht nur am österreichischen Markt bekannt zu machen, sondern es waren auch Interessenten aus Russland, Tschechien, Ungarn und Slowenien da. So gesehen, war es für uns sehr wichtig auf der DEVOTA ausstellen zu können.
Fa. Rammerstorfer

20 Jahre DEVOTA - fast von Anfang an dabei sind die Tiroler Trauerdruckspezialisten von Elektronik Printing. Mit großem Eifer wurden die Planungen für dieses Ereignis schon vor Monaten in Angriff genommen, um den Kunden wieder einen besonders sehenswerten Stand zu bieten. So verwundert es nicht, dass sich EP dann auch über einen regen Kundenandrang am Messestand freuen konnte, bei dem mit Tiroler Köstlichkeiten zusätzlich gepunktet werden konnte. Als besonderen Hingucker präsentierten die eigentlich für ihre Druckinnovationen bekannten Tiroler diesmal etwas ganz altes: Eine funktionsfähige Druckmaschine aus dem 19. Jahrhundert, mit der während der gesamten Messe Erinnerungskärtchen gedruckt wurden. Abseits des Messegeschehens bot die DEVOTA aber auch Gelegenheit, alte Freunde wieder zu sehen und lose Freundschaften zu vertiefen. So war der Messestand von Elektronik Printing beliebter Treffpunkt, um einen anstrengenden Messetag im Ausstellerkreis gediegen ausklingen zu lassen.
Fa. Elektronik Printing

Zum ersten Mal waren wir als Aussteller auf der DEVOTA, zum ersten Mal präsentierten wir einem neuen Publikum unsere Trauerdrucksachen. Als Messeneuling waren wir auf diese Ausstellung ganz besonders gespannt. Übertroffen wurden unsere Erwartungen, obwohl wir in der Halle 13 nicht im Mittelpunkt der DEVOTA standen. Viele Interessenten, viele nette Gespräche und neue Kontakte, diese positiven Eindrücke nahmen wir mit auf den Nachhauseweg. Ein besonderes Dankeschön an den Veranstalter, Herr Kleewein, wir kommen gerne wieder.
Iris und Klaus Galm, Fa. Titus Trauerdruck

Die DEVOTA 2013 war eine gelungene Messe für die Branche. Mit meiner Dienstleistung Thanatopraxie konnte ich auf diesem Wege wieder einigen Kollegen und Kolleginnen  die Arbeit der Thanatopraktiker und Thanatoprakterinnen vorstellen und diese so auch auf die Bedeutung der  Thanatopraxie für die Trauerarbeit aufmerksam machen. Überraschend positiv fand ich auch die Einstellung der Besucher und Besucherinnen am "Weg",  dort hatten wir oft noch viel interessantere Gespräche und durften feststellen, dass die Bevölkerung sehr positiv der Tätigkeit Thanatopraxie gegenübersteht.
Viele Betroffene haben in Gesprächen erwähnt, wie toll sie es gefunden hätten, wenn damals, als sie einen lieben Menschen verloren haben, das Angebot der Dienstleitung Thanatopraxie bestanden hätte und es ihnen so ermöglicht worden wäre, am offenen Sarg Abschied nehmen zu können.
Daher werden wir wieder dabei sein, wenn es heißt  "Möge die Macht mit uns sein"  und die Devota 2015 startet!
Joachim Fürpass, Bestattung und Thanatopraxie

Meine Urnen werden als Einzelstücke in künstlerischer Handarbeit gefertigt. Die keramische Ausbildung erwarb ich in der Geschirr- und Gebrauchskeramik. Im Zuge der langjährigen Berufserfahrung erlernte ich verschiedenste Ausdrucksmöglichkeiten sowie das Wissen vieler technischer Herausforderungen und Möglichkeiten der Brände und Glasuren. Meine eigenständigen Entwürfe und Gestaltungen aus dem Urmaterial Ton führten zur Herstellung meiner handgefertigten Urnen.
Meine Teilnahme an der Internationalen Messe DEVOTA erfolgte 2013 erstmals. Mein Eindruck von der Messe: War wichtig für die Kontaktknüpfung und persönlichen Gespräche. Interessant war zu erfahren, wie unterschiedlich die Bestattungen in den einzelnen Bundesländern und in Deutschland handgehabt werden. Der Standplatz war gut gewählt.
Margarete Cimarolli

Sehr geehrter Herr Kleewein, so wie auch vor zwei Jahren, wo ich das erste Mal auf der Messe mit meiner Flussbeisetzungsfirma vertreten war, möchte ich Ihnen für die tolle Jubiläumsmesse gratulieren! Nachdem die Quo Vadis "zeitlich" verschoben wurde, war die Besucherfrequenz auf der DEVOTA 2013 schon am Freitag Vormittag sehr zufriedenstellend, ebenso der Sonntag – Samstag sowieso. Das letzte Beratungsgespräch konnten wir 5 min vor Messeende führen, das heißt: Publikum bis zum Schluss. Tolle Messe, toller Veranstalter und viel interessiertes Fachpublikum. Super Kontakte geknüpft und viele gute Beratungsgespräche geführt. Aus heutiges Sicht natürlich auch 2015 wieder dabei!
Freundliche Grüße
DANUBIA Flussbestattung
Karl Lindorfer

Sehr geehrter Herr Kleewein,
oftmals nur Kritik und Tadel - ich finde es genauso wichtig, auch Positives einmal schriftlich auszudrücken. Herr Kleewein,  vielen Dank für die perfekte Organisation Ihrerseits. Wir haben selten eine so gut organisierte Messe wie die DEVOTA erlebt.
mit freundlichen Grüßen / Best Regards
Jörg Tragbar
Sales Manager
Transatlantic Handelsges. Stolpe &Co. mbH

Die heurige DEVOTA 2013 war wieder ein Messehighlight für uns:  Das nette 'Burgfräulein' von EP mit der Leier, 'der  Weg'  mitgestaltet von Herrn Mag. Gutschi und den Steinmetzen mit den außergewöhnlichen Grabsteinen, um nur zwei Besonderheiten zu erwähnen. Interessierte Besucher waren am 'Weg' und scheuten sich nicht die ausgestellten Urnen auch zu be-greifen. Das Umsetzen der von Herrn Kleewein angekündigten Urnenwühlkiste an unserem Messestand hat uns doch ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet! Die Wühlkiste in Kombination mit dem Glücksrad hat bei einigen Kunden den 'Spieltrieb' und auch 'Verhandlungsgeschick' geweckt. Der 'Preis' hat meist für lachende :) Gesichter gesorgt! Wir konnten gute Gespräche führen mit langjährigen Kunden, die uns am Stand besucht haben – auf sie freuen wir uns bei jeder DEVOTA. Am meisten hat uns gefreut, dass wir neue und internationale Kontakte knüpfen konnten. Die DEVOTA war wie immer sehr gut organisiert – dafür ein herzliches Dankeschön.
Fa. Art Peter

Ihnen herzlichen Danke für die entgegengebrachte Unterstützung. Als Newcomer war es eine gute Erfahrung, neue Wege zu gehen und auszutesten. Hierfür hat sich die DEVOTA offen gezeigt, das Publikum gestaunt.
Besten Dank,
Antonia Kapfer

Die Jubiläums "DEVOTA 2013" hat unsere Erwartungen mehr als übertroffen. Auch wenn bedingt durch die Vielzahl an Messen, das Publikumsinteresse nachlässt, so zeichnet sich die "DEVOTA" durch interessiertes und aufgeschlossenes Fachpublikum aus. Und das Messe Ambiente lässt sich nur in Abänderung eines touristischen Slogans beschreiben: "Messe bei Freunden".
Hans-Joachim Möller, Vorstandsmitglied des VUB

Die Messe war für mich erfolgreich. Mein Eindruck von der Messe ist sehr gut. Was für mich sehr schön war, das war die Harmonie unter den Ausstellern. Die optimale Betreuung der Aussteller, Kompliment an Sie.
Viele Bestatter wurden auf mich aufmerksam, und ich bekam auch sehr viel positives Feedback zu den Urnen. Durch die Messe wurden viele geschäftliche Kontakte hergestellt. Es sind auch schon die ersten Anfragen und Bestellungen eingelangt. Eigentlich könnte ich noch lange über die DEVOTA sprechen, für mich war es eine wunderschöne und erfolgreiche Messe mit vielen neuen Eindrücken. Freue mich auf die nächste DEVOTA 2015.
Fa. Alois Zauner

Die Jubiläum-Fachmesse "DEVOTA Ried i. I" hat sich vom qualifizierten Besucherzuspruch wieder einmal hervorgetan. Konstruktive Gespräche verbunden mit der stressfreien Atmosphäre der DEVOTA-Messe in Ried führen für unser Unternehmen zum Erfolg und freuen uns hier schon auf ein Wiedersehen 2015. Danke!
Wilfried Höhle, Pietät-Technik

Coffin Austria ist ein junges Unternehmen und bietet Särge mit besonders gutem Preis- Leistungsverhältnis an. Die Devota 2013 war die erste Messe auf der wir jemals ausgestellt haben. Soweit wir das beurteilen können sind wir sehr zufrieden mit dem Messeverlauf. Unser Ziel einen höheren Bekanntheitsgrad zu erlangen konnten wir aufgrund ausschließlicher Fachbesucher spielend erreichen. Wir hatten das ganze Wochenende einen regen Andrang und konnten 400 Kalender und ca. 200 Kataloge an die gewünschte Zielgruppe verteilen. Die Atmosphäre war über die gesammte Dauer hinweg freundlich und seriös. Der größte Andrang war am Freitags und Samstags doch auch Sonntags kamen einige Besucher, so, dass wir auch am letzten Tag durchgehend Interessenten am Messestand hatten.
Mit freundlichen Grüßen
Peter Heiligenbrunner, Geschäftsleitung

Ich war 2013 zum ersten Mal Aussteller auf der DEVOTA. Das Thema Raumbeduftung ist für viele Besucher neu und es ergeben sich sehr interessante Gespräche. Letztendlich kann ich für meine Firma erin positives Resümee ziehen, denn sowohl Organisation der Messe, als auch die Resonanz auf meinem Stand waren sehr positiv. 
Uwe Jödecke, Geschäftsführer- duftstroeme

Zum zweiten Mal hat sich LAVABIS aus dem Hohen Norden in südliche Gefilde auf die DEVOTA vorgewagt, um ihre Produkte für die hygienische Versorgung der Verstorbenen anzubieten. Auch bei diesem Mal zeigte sich ein hohes Interesse an den Produkten, die für eine Aufbahrung am offenen Sarg notwendig sind. Dies wurde insbesondere an der starken Teilnahme am einstündigen Kosmetikkurs, der von der LAVABIS in Zusammenarbeit mit dem VUB abgehalten wurde, sichtbar. Gefreut haben wir uns auch über die regen Besuche der Bestatter aus Süddeutschland.
Mit freundlichen Grüßen / Best regards.
Manfred Hartung
LAVABIS GmbH


European Federation of Funeral Services (EFFS)

Bei der EFFS handelt es sich um die Europäische Vereinigung der nationalen und regionalen Bestattungsunternehmerverbände (in Österreich die WKÖ) und  Bestattungsunternehmen als Einzelmitglieder.
EFFSDie EFFS ist eine internationale gemeinnützige Organisation. Ziel und Zweck der EFFS ist es, ausgehend von  gemeinsamen Forschungen und gemeinschaftlichen Studien über juristische, wissenschaftliche und technische Belange, aktiv  Veränderungen Bestattungsdienstleistungen betreffend in Europa zu initiieren. Diese Tätigkeiten gründen sich auf eine europäische und internationale Kooperation und zielen darauf ab, durch  Lobbying in Brüssel die Arbeitsbedingungen und die Dienstleistungsqualität der EFFS-Mitglieder zu verbessern.
Vornehmlich beschäftigt sich die EFFS mit Internationalen Überführungsabkommen, der Ausbildung (bis hin zum MBA) zukünftiger Bestatter, sowie der Aufrechterhaltung der Bestattungskultur.
Österreich ist nicht nur im Vorstand der EFFS vertreten, sondern auch der Vereinssitzder Vereinigung, im Unternehmensgebäude der B&F Wien inSimmering. Die Wahl von Österreich als Vereinssitz war naheliegend, da die Gründung der EFFS, sowie die des vorangegangenen Vereins, von Österreich aus initiiert wurde. Seit der Gründung im November 1994 verwaltet Österreich die Finanzen der EFFS, das operative Sekretariat ist derzeit in Düsseldorf.

www.effs.eu


Devota 2013 (Copyright by Fr. Mag Nina Lämmermayer)

Zorsol
Sargbeschläge und anderes Sargzubehör zeigte die Firma Zorsol.

Astra
Leichenfundorte und Tatorte reinigt die Firma Astra. Nach etlichen TV-Serien und Büchern über dieses Thema war dem Stand auf der Devota 2013 viel Aufmerksamkeit sicher.

Bestatterakademie
Die österreichische Bestatterakademie ließ "Die Kunst der Thanatopraxie" per DVD erklären.

Coffin Austria
Dem Begriff Erdmöbel wurden die aufwändig verzierten Särge von "Coffin Austria" gerecht.

Goldsarg
Viel beachtetes Schauobjekt – der Goldsarg.

Art Peter
Bei Art Peter gab`s Schmuckurnen und Erinnerungsurnen in allen möglichen – ökologisch korrekten – Ausführungen.

Steininger
Seit mehr als 20 Jahren ist die Firma Steininger am Markt.

ITEC
"Schön hat er geredet, nur gehört hab ich nichts!" Wie`s anders geht, zeigte die Firma ITEC als Hersteller mobiler Beschallungsanlagen.

Zimmermann
Edelstahl, Holz, Acryl und auch Rost: die Firma Zimmermann ist Spezialist für Bestattungs-Dekoration, Bestattungstechnik und Friedhofsbedarf.

EFFS
Einen prominenten Vertreter schickte die EFFS (Europäische Vereinigung für Bestattungsdienste) nach Ried: Dir. Dr. Christian Fertinger gehört zur Geschäftsführung der Bestattung & Friedhöfe Wien.

Götting
Liebevoll auch im Detail. Teelichter am Stand der Firma Götting.

Götting
Fotoalben, Kondolenzmappen, Flüssigwachs für geruchlose Flammen und viele andere Produkte hat das Hamburger Unternehmen Götting mit zur Devota gebracht.

Götting
Kundenbindung auf praktische Weise: Papiertaschentücher aus dem Hause Götting mit Werbeaufdruck.

Insculpo
Spezialist für Planung, Bau, Finanzierung und Unterhaltung von Friedhofsanlagen ist die Firma Insculpo aus Baden-Baden.

Kuhlmann Cars
Ästhetische Augenblicke: der Stand von Kuhlmann Cars war wie immer ein Hingucker.

Transatlantic
Mobile Kühlsysteme, Tragen und Fahrgestelle zeigte die Transatlantic Funeral Handelsgesellschaft Stolpe & Co.

Electronik Printing
Manch ein Bestatter wird sich noch erinnern, wie beschwerlich Trauerdruck in früheren Zeiten war: EP Elektronik Printing hatte eine alte Druckmaschine mitgebracht.

ARGE Urnenhain
Die Steinmetzinnung der Wirtschaftskammer bzw. die ARGE Urnenhain sind kompetente Partner, wenn es um Friedhofsplanungen geht.

Bestattung Wien/Atzgersdorf
Das Team von Bestattung Wien und Sargerzeugung Atzgersdorf.

Cimarolli
Die "Urnenträgerin" – ob kleine Skulptur oder großes Grabmal entscheidet der Kunde. Künstlerin Margarete Cimarolli fertigt im Kundenauftrag.

Weitere Aussteller

Schoeneberg

Pilato

May & Spiess

Art Peter

Sargerzeigung Atzgersdorf

Menina

Aussteller

Stampfer

GR

Aussteller

Aussteller

Götting

Schüler at Work

Völsing bei Steininger
 

Wir danken den verschiedenen Medien-Unternehmen für die Möglichkeit die Artikel Ihnen hier vorstellen zu können.

www.tips.at/news/ried/land-leute/277380

Zum Anzeigen der folgende Texte als PDF klicken Sie bitte auf die Seite.

Der Weg 2013

Der Weg 2013

Der Weg 2013

Devota 2013

Devota 2013


Informationen zur Publikumsmesse "Der Weg"

Zum Anzeigen der folgende Texte als PDF klicken Sie bitte auf die Seite.

Der Weg 2013

Der Weg 2013

Der Weg 2013

Der Weg 2013

Der Weg 2013

 

DevotaJournal30

LESEN SIE DAS NEUE 
DEVOTA-JOURNAL

Jetzt mit noch mehr Service:
Produkt (Anzeigen) die Ihnen gut gefallen können Sie einfach anklicken um noch mehr Informationen zu erhalten
Weiterlesen 
 - SERVICE bei DEVOTA - 

Wir optimieren für Sie die Userfreundlichkeit unserer Website und bedienen uns dafür Cookies, deren Anwendung Sie durch Ihre weitere Nutzung der Website zustimmen.